Nagelpilz360 – Was ist Nagelpilz?

Nagelpilz und FusspilzNagelpilz, auch Onychomykose genannte, ist ein Pilzbefall der Finger- oder Zehennägel, teilweise auch der Haut zwischen den Nägeln. Weltweit sind jährlich über 10% der Bevölkerung betroffen. In Deutschland hat fast jeder Dritte einmal in seinem Leben Nagelpilz. Generell können die Nagelpilzerreger jeden Nagel befallen. Die Fussnägel sind jedoch häufiger betroffen.

Die Erreger sind häufig Faden- oder Sprosspilze. Nagelpilz kann aber auch durch Hefe- oder Schimmelpilze ausgelöst werden. Auch Mischinfektionen von mehreren Pilzen ist nicht ungewöhnlich. Nagelpilz und Fußpilz Infektionen sind nicht lebensgefährlich für den Menschen können aber zu Komplikationen und Schmerzen führen, falls der Befall nicht behandelt wird.

Nicht alle Menschen sind gleich anfällig für eine Infektion der Nägel. Es gibt gewisse Risikogruppen die häufiger von Nagelpilzbefall geplagt werden. Der Nagel- oder Fußpilz tritt vermehrt bei Menschen mit Diabetes mellitus, Schuppenflechten oder generellen Durchblutungsstörungen auf. Häufig sind auch Menschen über 50 betroffen, da diese oft ein schwächeres Immunsytem besitzen. Auch Menschen die immunschwächende Medikamente nehmen, wie zum Beispiel bei Krebs üblich, sind stärker gefärdet. Für Menschen die zu diesen Risikogruppen gehören ist Nagelpilz ein grösseres Problem, da ihr Immunsystem den Pilzbefall meistens nicht von alleine bekämpfen kann.

Weitere Faktoren die den Befall von Nagelpilz begünstigen sind falsches Schuhwerk, welches zu kleinen Verletzungen der Füsse führen kann. Diese bieten den Pilzen den ideal Nährboden. Auch luftundurchlässige Socken und Strümpfe erhöhen das Risiko. Auch ungenügende Fusshygiene kann dazu beitragen sich mit einem Fuss- oder Nagelpilz zu infektieren. Besonders Sportler sollten verstärkt auf ihre Fusshygiene achten.

Falls man sich mit einem Nagelpilz infiziert und diesen nicht behandelt kann sich die umliegende Haut ebenfalls infizieren. Dies ermöglicht gefährlicheren Krankheitserregern sich einzunisten. Wird dann immer noch keine Behandlung durchgefüht kann dies im schlimmsten Fall sogar zu einer Einweisung ins Krankenhaus führen. Obwohl Anfangs harmlos sollte man also einen Pilzbefall nie leichtsinning hinehmen, denn die Krankheit heilt nicht von alleine ab.

Nagelpilz Symptome & Diagnose

Nagel- und Fußpilz SymptomeDie Symptome von Nagelpilz sind meistens sehr eindeutig. Normalerweise kann man die Symptome von blossem Auge erkennen. Zunächst sind kleine Veränderungen des Nagel erkennbar, meistens sind dies kleinere Streifen und Flecken. Diese bilden sich am vorderen Nagelrand und deuten darauf hin, dass die Keratinschicht des Nagels geschädigt wurde. Die Verfärbungen entwickeln sich dann meistens weiter Richtung Nagelbett. Sie haben meistens eine gelbe, braune oder gräuliche Farbe und unterscheiden sich deutlich von der normalen Farbe des Nagels.

Da die Pilze sich nicht nur auf dem Nagel sondern auch unter ihm verbreiten können, kann es zu Verdickungen des Nagels kommen. Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit wird dieser porös und kann sogar abfallen. Wenn das Nagelbett zu fest beschädigt wird wächst dann auch kein Nagel nach.

Am häufigsten sind die Zehennägel betroffen. Dort breitet sich der Pilz meistens am grossen oder kleinen Zehen aus. Ein Nagelpilzbefall ist meistens schmerzfrei, es kann aber zu Hautrötungen oder Juckreiz kommen.

Auch wenn selbst dem Laien die Diagnose meistens leicht fällt, sollte man doch auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Den nur dieser kann eine eindeutige Diagnose des Nagelpilz durchführen und feststellen um welchen Typ es sich handelt. Viele Menschen verwechseln einen Nagelpilz nähmlich mit Schuppenflechten, die ein sehr ähnliches Krankheitsbild haben.

Nach der Desinfektion des Nagels untersucht der Arzt, meistens ein Dermatologe, das befallene Nagelgewebe unter dem Mikroskop. Bis anhin musste danach mit entnommenen Erregern eine Pilzkultur angelegt werden um genau bestimmen zu können um welchen Pilz es sich handelt. Seit kurzem gibt es jedoch eine von japanischen Wissenschaftlern entwickelte Methode, die ein Ergebnis schon in 3 Tagen liefert. Somit kann der Nagelpilztyp schneller bestimmt und effektiver bekämpft werden.

Nagelpilz Behandlung & Therapie

Nagelpilz BehandlungFalls jegliche Vorbegeugung nichts genützt hat und man sich einen Fußpilz oder Nagelpilz zugezogen hat gibt es mehrere Möglichkeiten diesen zu bekämpfen. Von Teebaumöl bis hin zu Cremen die vom Arzt verschrieben werden gibt es unendliche Mittel die den Nagelpilz entfernen sollen. Die Therapie kann also sehr unterschiedlich ausfallen. Eine Nagelpilz Therapie dauert meistens mehrer Monate bis der Pilz komplett beseitigt ist.

Nicht alle Mittel gegen Nagelpilz sind aber gleich effektiv und man sollte sich ausreichend informieren bevor meine eine Behandlung beginnt. Die falsche Behandlung von Nagelpilz kann nämlich zu weiteren Problem führen, die dann sogar zum Krankenhausbesuch führen können.

Viele Menschen schwören auf Hausmittel gegen Nagelpilz. Diese sind sehr umfassend. Die bekanntesten sind Teembaumöl, Apfelessig, Backpulver und Bittersalz. Teebaumöl oder manchmal auch Lavendelöl genannt gilt deshalb als wirksames Mittel gegen Nagelpilz, weil das Öl ohne Zusatzstoffe eine antibiotische und antimykotische Wirkung besitzen soll. Die Anwendung dieser Hausmittel ist meistens sehr ähnlich, man reibt ein wenig von dem entsprechenden Mittel einmal täglich auf die betroffene Stelle und nach einiger Zeit ist der Nagelpilz verschwunden.

Die Wirksamkeit dieser Hausmittel ist jedoch äusserst fraglich und die meisten Mediziner bestreiten jegliche Wirkung. Es gibt aber keine eindeutigen Studien zum Thema.

Generell gilt, dass man selten um den Besuch beim Arzt herumkommt. Dieser stellt den Erreger fest und verschreibt danach ein Medikament gegen den Pilz. Meistens sind die Medikamente rezeptfrei und somit ohne Probleme in der Apotheke erhältlich.

Mittel aus der Apotheke gegen Nagelpilz

Es gibt unzählige Mittel gegen Nagelpilz, die Nachfolgenden sind jedoch die Bekanntesten:

Loceryl

Einer der bekanntesten Wirkstoffe gegen Nagelpilz ist Loceryl. Es handelt sich dabei um einen Nagellack der auf den betroffenen Nagel aufgetragen wird. Loceryl enthält den Wirkstoff Amorolfin. Dieser zieht in den Nagel ein und bildet ein Art Schutz gegen den Nagelpilz. Laut Hersteller kann somit ein Schutz von bis zu 7 Tagen erreicht werden.

Die Meinungen zu Loceryl sind geteilt, auch unter den Fachärzten. Während viele schwören, dass es das Wundermittel gegen Nagelpilz darstellt behaupten andere, dass gar keine Wirkung vorhanden ist. Es gibt unabhängigen, klinischen Studien die der einen oder anderen Seite Recht geben.

Es gibt jedoch Vorteile die für Loceryl sprechen, zum einen ist es ohne Rezept in jeder Apotheke erhältlich und zum anderen ist es äusserst verträglich. Nebenwirkungen sind keine bekannt. Ausserdem reicht eine Packung meistens für über 10 Monate, was ausreicht um jeden Nagelpilz zu bekämpfen.

Ciclopoli

CiclopoliEin weiteres beliebtes Mittel zur Nagelpilz Therapie ist Ciclopoli. Es ist ein Nagellack wie Loceryl und funktioniert auf die selbe Art und Weise. Im Nagellack Ciclopoli von Taurus Pharma ist der antimykotische Wirkstoff Ciclopirox enthalten. Dieser tötet nicht nur die Pilze sondern auch deren Sporen und verhindert so die weitere Ausbreitung des Nagelpilz.

Ciclopoli verwendet ausserdem die sogennante ONY-FLEX Technologie. Diese patentierte Technologie erlaubt es dem Medikament einen Lackfilm auf dem Nagel zu binden. Dieser Film ist elastisch und wirkt schützend. Er bleibt jedoch nicht nur auf dem Nagel sondern dringt in tief ein und hilft den brüchigen Nagel zu stabilisieren.

Am besten verwendet man Ciclopoli vor dem in Bett gehen, dies ermöglicht dem Wirkstoff tief in den Nagel einzudringen und innert 6 Stunden seine Wirkung zu beginnen. Am nächsten Morgen kann der wasserlösliche Lack dann einfach abgewaschen werden.

Terbinafin & Lamisil

Terbinafin (in gewissen Ländern auch Lamisil genannt) ist ein Antimyotikum von Novartis. Es handelt sich dabei um ein sogennantes Allylamin-Derivat. Das Arzneimittel wird vor allem bei Fußpilz oder schwerwiegendem Nagelpilz angewandt.

Zur Behandlung von Fußpilz und anderen äusserlichen Pilzen wird meistens eine Creme oder ein Spray verwendet. Dieser wird auf die betroffene Stelle angewandt und tötet so die Pilze und deren Sporen ab.
Terbinafin
Bei schwerwiegenderen Fällen von Nagelpilz wird Terbinafin auch in Kapselform verschrieben. Die Kapseln werden oral eingenommen. Diese Behandlung dauert meistens länger da Pilze bekämpft werden müssen die weit unter der Nageloberfläche sitzen. Bei dieser Verwendung wird manchmal auch die Leber des Patienten überprüft, da Terbinafin in seltenen Fällen zu Hepatotoxizität (eine Art von Leberschädigung) führen kann.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz ist Terbinafin auch als Lamisil, Amiada, Amisan, Myconormin oder Tineafin bekannt. Ausserdem gibt es verschiedenste Generika.

Batrafen

Das Mittel Batrafen ist ein weiteres Therapeutikum gegen Nagelpilz. Es wird lokal verwendet und funktioniert im Prinzip genau wie Ciclopoli oder Loceryl. Es ist in verschiedensten Online-Apotheken erhältlich. Genau wie Ciclopoli enthält esden Wirkstoff Ciclopirox.

ZetaClear – Nagelpilzfrei in 2 Wochen

ZetaClear NagelpilzsprayEine weiter Behandlungsmöglichkeit stell ZetaClear dar. Dieses Produkt, welches ursprünglich in Amerika entwickelt wurde und dort mit grossem Erfolg verkauft. Nun hat es ZetaClear endlich auch bis zu uns geschafft.

ZetaClear besteht aus einem Nagelpilzspray und einem Mundspray die den Nagelpilz bekämpfen. Ausserdem verspricht der Hersteller in nur 2 Wochen den Nagel- oder Fußpilz vollständig zu heilen. Falls dies nicht der Fall sein sollte gibt es eine Geld-zurück Garantie.

ZetaClear besteht komplett aus natürlichen Wirkstoffen (wie zum Beispiel Teebaumöl) und lässt sich dadurch bequem und ohne Rezept über das Internet bestellen.

Falls Sie mehr über ZetaClear, dessen Wirkung und Inhaltstoffe und was es für Sie tun kann erfahren möchten, dann lesen Sie doch unseren Artikel über ZetaClear.

Nagelpilz Hausmittel – Fußpilz Hausmittel

Viele Menschen schwören auf Hausmittel zu Bekämpfung von Nagel- und Fußpilz. In gewissen Bereichen kann das angebracht sein. Bei schlimmerem Befall sollte jedoch unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Da die Anwendung von nur Hausmitteln meistens nicht ausreicht um Nagelpilz erfolgreich zu bekämpfen.

Die drei bekanntesten Hausmittel sind Apfelessig, Teebaumöl und Bittersalz.

Apfelessig

Da Apfelessig eine gewisse antimykotische Wirkung zeigt wird es oft es Mittel gegen milden Fußpilz verwendet. Man reibt ein wenig auf die betroffene Stelle und nach ein paar Wochen sollte man eine Wirkung sehen. Da viele Essige ähnliche Wirkung zeigen kann man es auch mit einem anderen Essig versuchen.

Teebaumöl

Teembaum- und Lavendelöl wird nachgesagt eine gewisse antibiotische Wirkung zu besitzen. Ob dies der Wahrheit entspricht ist nicht eindeutig geklärt. Es gibt jedoch Leute die behaupten wenn man eine von Nagelpilz betroffene Stelle mehrmals täglich mit ein paar Tropfen Öl behandelt dies zu einer Heilung in 1-2 Wochen führen kann.

Bittersalz

Das letzte Hausmittel gegen Nagelpilz ist Bittersalz. Obwohl es nicht in vielen Haushalten vorhanden ist, kann man es doch relativ einfach erwerben. Man macht sich ein Bad aus Bittersalz und badet darin die Füsse oder Hände für 10-12 Minuten. Dies soll nach ein bis zwei Wochen zum Erfolg führen.

Wichtige Hinweise

Es gibt also verschiedenste Methoden um Nagelpilz zu bekämpfen. Von Hausmittel über Nagellack bis hin zu Medikamenten aus der Apotheke ist das Angebot riesig. Generell gilt jedoch, dass man Nagelpilz relativ vorbeugen kann und wenn es denoch zu einer Infektion kommen sollte, man definitiv einen Arzt aufsuchen sollte.

Falls wir Ihnen weitergeholfen haben dann sagen Sie es doch bitte weiter.

Powered by WordPress