Fingernagelpilz – Symptome und Behandlung

fingernagelpilzObwohl es bei ausreichender Hygiene eher unwahrscheinlich ist sich einen Fingernagelpilz einzufangen, gibt es immer wieder Menschen die dennoch davon heimgesucht werden. Hier gilt es schnell zu handeln, denn ein solcher Nagelpilz sieht nicht nur unangenehm aus, sondern ist auch noch hartnäckig zu entfernen.

Zunächst darf man aufatmen, denn nicht jegliche Färbungen an den Nägeln oder Fingern lassen sich auf Fingernagelpilz zurückführen. Sollten die Verfärbungen allerdings über einen längeren Zeitraum vorhanden sein und sich immer verschlimmern, dann gilt es schnell zu handeln und einen Arzt die Sache anschauen zu lassen, denn dies sind erste Anzeichen dafür, dass ein Fingernagelpilz sich eingenistet hat. Auch Verformungen und Verdickungen des Nagels können Hinweise für einen Nagelpilz sein. Sollte eine solche Verdickung des Nagels erkannt werden, dann gilt es schnell zu handeln denn es kann sein, dass sich das Symptom erweitert und ein „Krümelnagel“ entsteht, bei dem die ganze Nageloberfläche kaputt geht. Bei einem Fingernagelpilz sind die Verfärbungen eher gelb bis braun und wenn zusätzlich eine grünliche Verfärbung mit Tendenzen in Richtung Schwarz zu erkennen ist, kann eine zusätzlicher Bakterienbefall die Ursache dafür sein.

Ursachen für Fingernagelpilz

Fingernagelpilz hat mehrere Ursachen, jedoch wurde festgestellt dass nicht selten künstliche Fingernägel der Auslöser für diesen Befall sind. Man sollte solche künstlichen Fingernägel also nicht über längere Zeit tragen denn hier besteht die Gefahr einer Pilzinfektion, die unter den Nägeln in winzigen Luftbläschen des Klebers auftreten können. Auch beim Abnehmen der künstliche Nägel ist höchste Vorsicht geboten, denn wer die Nägel zu schnell oder mit zu viel Druck entfernt kann kleine Risse auf den echten Nägeln erlangen, die zu einer Schwächung des der Widerstandsfähigkeit führen können.

Doch auch eine zu intensive Pflege der Nägel kann zu Nagelpilz führen. Wer seine Nägel zu häufig mit der Feile bearbeitet oder zu viel Nagellack verwendet, der bekanntlich ja aus Aceton besteht, kann das Risiko erhöhen, sich Nagelpilz einzufangen. Die Nagelhaut darf man auf keinen Fall wegschneiden, da somit paradiesische Bedingungen für Pilzkeime entstehen. Wer bereits Nagelpilz Symptome entdeckt hat, der sollte natürlich dafür sorgen, dass sich dieser Pilz nicht weiter vermehren kann.

Fingernagelpilz behandeln

fingernagelpilzHier gilt es nicht nur ein Auge auf die befallenen Nägel zu werfen, denn der Pilz kann sich auch extern vermehren. Also sollte man seine Kleidung und Bettwäsche einer erhöhten Pflege unterziehen, um das Risiko einer Vermehrung des Pilzen darauf zu minimieren. Am besten ist es, wenn man die Wäsche mit hohen Temperaturen (empfohlen werden 90°) behandelt, da Pilze bei geringeren Temperaturen dennoch überleben können und einem somit das Leben schwer machen können.

Auch die Schuhe sollte man intensiv pflegen, wenn man erste Nagelpilz Symptome erkannt hat, denn auch hier kann sich das Pilzmycel einnisten und sich vermehren. Das Problem ist, dass man viele Kleidungsstücke keinen allzu hohen Temperaturen aussetzen darf, da diese sonst kaputt gehen. Bei solchen Fällen sollte man auf ein spezielles Nagelpilzspray oder ein Antipilzpuder ausweichen. Diese Produkte wirken sehr gut bei Kleidungsstücken, die nicht zu heiß gewaschen werden dürfen.

Wenn man sich nicht sicher ist, ob die Verfärbungen an den Fingern oder an den Füßen auch wirklich Nagelpilz Symptome sind, dann sollte man sich nicht auf sein Glück überlassen, sondern einen Arzt aufsuchen. Dieser kann relativ schnell und schmerzlos feststellen, ob es sich um einen echten Nagelpilz handelt oder nicht.

Mehr zum Thema:

Both comments and pings are currently closed.

Kommentare geschlossen.

Powered by WordPress