Fußpflege – So bleiben meine Füsse gesund

FußpflegeDie Fußpflege macht die Füße fit für die warme Jahreszeit und sorgt auch im Winter dafür, dass sie schön aussehen. Sie ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Körperpflege und sorgt dafür, dass wir uns ohne Bedenken auch barfuß präsentieren können. Ausserdem kann man mit der richtigen Fußpflege dem Fußpilz vorbeugen und somit unschöne Krankheiten verhindern.

Insbesondere die Damenwelt legt viel Wert auf die Fußpflege, denn sie sorgt nicht nur für schöne Füße, sondern hat auch kosmetische Effekte.

Die Pflege der Nägel

Die Zehennägel brauchen besonders viel Aufmerksamkeit, da sie ständig nachwachsen und eins der ersten Merkmale sind, auf das die Mitmenschen achten, wenn wir die Socken ausziehen. Sie müssen regelmäßig geschnitten werden – wie oft sie das brauchen, hängt natürlich auch davon ab, wie schnell sie wachsen. Das ist genetisch bedingt und bei jedem Menschen unterschiedlich. Zehennägel sollten so kurz wie möglich gehalten werden, auch bei der Frau. Dadurch kann man problemlos Socken tragen, ohne dass sie sich im Stoff verfangen; außerdem sehen kurze Zehennägel einfach besser aus. Je kürzer sie sind, desto gepflegter der Gesamteindruck. Wenn die Nägel nach dem Schnitt noch keine schöne Form angenommen haben, kann man sie auch feilen und die Form beeinflussen. Dadurch sehen sie noch gepflegter aus und passen sich der natürlichen Form der Zehen besser an. Feilen sollte man auch dann, wenn sich durchs Schneiden spitze Kanten entwickelt haben.

Hornhaut an den Füßen

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Fußpflege besteht in der Entfernung von Hornhaut. Diese entwickelt sich von alleine an den Stellen des Körpers, an denen sie notwendig ist. Wenn eine starke Belastung auftritt, die die Haut direkt betrifft, reagiert der Körper, indem er Hornhaut bildet. Es handelt sich dabei um abgestorbenes Material, das an den betreffenden Stellen angereichert wird, um sie zu polstern und die darunter liegende Haut zu schützen. An den Ellbogen beispielsweise hat das einen Sinn und stört niemanden; an den Füßen hingegen sieht Hornhaut schnell unschön aus. Sie fällt allein durch ihre hellere Farbe auf und erweckt nicht gerade den Eindruck von Jugend und Leichtigkeit. In der Fußpflege wird üblicherweise eine Bimssteinbürste verwendet, um die Hornhaut nach und nach abzurubbeln und zu entfernen. Es handelt sich dabei um einen Bimsstein, mit dem man an der Hornhaut reibt, um sie schrittweise abzutragen. In einer Behandlung wird man sie nicht entfernt bekommen; doch langfristig wird sie keine Chance haben, weit zu kommen.

Hühneraugen behandeln

Das Hühnerauge ist eine unschöne Erscheinung, die in Folge von Belastungen auftritt. Wenn die knochennahe Haut belastet wird, bilden sich unregelmäßig runde Erhebungen, die schlimmstenfalls sogar schmerzhaft sind und für deren Verschwinden man dankbar sein wird. Man kann sie zunächst selbst behandeln und braucht dafür spezielle Pflaster, die mit Salicylsäure getränkt sind. Dadurch werden sie hoffentlich verkümmern, die Füße sehen wieder schön aus und man hat vor allem keine Schmerzen mehr. Weniger empfehlenswert sind spezielle Hühneraugenmesser, mit denen man die Hornhautschichten des Hühnerauges selbst aufritzen und abziehen kann. Das wäre zwar auch eine Möglichkeit, doch sie kann schnell unhygienisch werden. Alternativ kann man sich auch an den Arzt oder einen Fußpflegesalon wenden. Dort erhält man professionelle Fußpflege, um schnell und dauerhaft Abhilfe zu schaffen.

Fußbäder: Entspannung und Heilung

FusspflegeFußbäder sind häufig eine rein entspannende Methode. Sie können vor oder nach der weiteren Fußpflege gemacht werden. Viele Menschen nehmen aber auch nach einem anstrengenden Tag gern ein Fußbad, um die Füße zu entspannen und sich einen Moment Ruhe zu gönnen. Man kann dafür einfaches warmes Wasser ohne Zusätze nehmen und wird die entspannende Wirkung sicherlich bald bemerkt haben. Im Idealfall sollte man aber nie länger als 20 Minuten die Füße ins Wasser halten, da andernfalls der Säuremantel der Haut zerstört wird und sich Krankheitserreger leichter bemerkbar machen könnten – ein Risiko ist beispielsweise immer der Fußpilz. Gegebenenfalls kann man auch einen Zusatz fürs Fußbad verwenden, der für die Fußpflege sinnvoll sein könnte oder zur weiteren Entspannung und Erholung beiträgt. Auch in diesem Fall sollte man die Füße jedoch nach maximal 20 Minuten wieder aus dem Wasser nehmen, um die Haut zu schonen.

Cremes und Massagen

Massage zur FußpflegeUm die Fußpflege zu intensiveren, kann man die Füße zusätzlich eincremen und dabei massieren. Dies ist eine Behandlung, die in Fußpflegesalons zum Standard gehört, die man aber auch zu Hause durchführen kann. Fußcremes helfen dabei, die Füße gesund zu halten, die Haut in einem guten Zustand zu behalten und die Füße allgemein zu pflegen. Sie werden sanft einmassiert, wofür man sich alle Zeit der Welt nehmen kann und was auch dann noch entspannend ist, wenn man es selbst macht. Wenn man einen Partner oder eine gute Freundin zur Stelle hat, kann man aus dem Eincremen der Füße natürlich auch eine abwechselnde Massage-Session machen. Gecremt werden sollten die Füße erst nach der Reinigung mit Wasser und Seife, damit die Creme direkt mit der Haut in Berührung kommt. Wenn man sie massiert oder massieren lässt, sind saubere Füße natürlich auch von Vorteil, da man sie dann gleich viel lieber berührt.

Kosmetik für die Füße

Nagellack sieht nicht nur an den Händen gut aus, sondern auch an den Zehennägeln. Wenn die Fußpflege abgeschlossen ist, kann man sich mit Nagellack und weiteren Ideen an die Zehennägel machen und die Füße in farbige Hingucker verwandeln, wenn man das nächste Mal Sandalen anzieht. Am besten verwendet man dafür einen Zehentrenner, da die Zehen nicht immer so gerade nebeneinander liegen, wie man es sich wünschen würde. Bevor der Nagellack getrocknet ist, kann man kreativ werden und weitere Deko-Elemente einarbeiten. Beliebt sind beispielsweise kleine Strass-Steinchen, die den Look noch viel interessanter machen und leicht zu bekommen sind. Da man auf den Zehennägeln eine dickere Schicht Lack auftragen kann, halten auch größere Deko-Elemente, die tiefer in den Lack einsinken müssen, um Halt zu finden. Da man immer die rechte Hand frei hat, kann man aber auch mit feineren Pinseln weitere Nagellackfarben auftragen und sich auf diese Weise daran machen, den Look spannender zu gestalten. Lackierte Zehennägel sehen nicht nur in Sandalen schön aus, sondern auch im Schwimmbad oder während der gemeinsamen Stunden mit dem Partner, in denen man von Kopf bis Fuß gut aussehen möchte – im wahrsten Sinne des Wortes.

Mehr zum Thema:

Both comments and pings are currently closed.

Kommentare geschlossen.

Powered by WordPress