Pediküre – Grundlage der Fussgesundheit

Warum ist eine regelmäßige Pediküre, also Fußpflege, eigentlich so wichtig? Ganz einfach: Unsere Füße leisten so vieles, sie tragen uns tagein, tagaus durch unser Leben und bekommen doch oft zu wenig Aufmerksamkeit – dabei ist das gar nicht so schwer. Mit einer Pediküre kann man seinen Füßen etwas Gutes tun und tut ganz nebenbei auch noch etwas für das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit. Hier erfahren Sie, wie eine Pediküre abläuft, was die Vorteile für Ihre Füße sind und worauf man bei der Fußpflege ganz besonders achten sollte.

Pediküre – Wie funktioniert das eigentlich?

PediküreEine Pediküre kann auf unterschiedlichste Arten vonstatten gehen – ganz abhängig von den verwendeten Techniken und Produkten, der Arbeitsweise des Fußpflegestudios und natürlich auch von Ihren persönlichen Wünschen und Bedürfnissen. Wir erklären die wichtigsten und üblichsten Schritte einer Pediküre – Schritt für Schritt!

Analyse

Vor der Pediküre wird ein behandelnder Fußpflege Ihre Füße einer eingehenden Analyse unterziehen. Hierfür werden Ihre Füße genau betrachtet und Sie werden um bestimmte Informationen wie beispielsweise Beschwerden, Krankheiten etc. gebeten. Der Fußpfleger wird anhand dieser Analyse festlegen, welche Produkte und welche Art der Pediküre für Ihre Bedürfnisse am Besten geeignet ist. An dieser Stelle können Sie selbstverständlich auch eigene Wünsche und Vorschläge einbringen – teilen Sie sie einfach Ihrem Fußpfleger mit!

Fußbad

Der nächste Schritt einer professionellen Fußpflege ist das Fußbad. Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie und vergessen Sie den Alltagsstress, während Ihre Füße für 10 bis 20 Minuten in einem warmen Bad verbringen. Als Zusatz für das Badewasser dienen oftmals Seifen oder ätherische Öle, die die Haut pflegen und Sie mit ihrem wohlriechenden Duft besonders anregen. Auch das sogenannte “Neutrale Fußbad” ist häufig Bestandteil einer Pediküre. Das Wasser wird hierfür mit einer alkalischen Lösung versetzt, welche Bakterien und Krankheitserreger entfernt. In jedem Fall dient das Fußbad zu einer gründlichen Reinigung der Füße und sorgt dafür, dass sowohl Haut als auch Nägel durch die Wirkung des warmen Wassers weich und bereit für die nachfolgenden Schritte werden.

Entfernung der Hornhaut

Hornhaut an den Füßen ist nicht nur ein unschöner Anblick, sondern kann in schweren Formen auch richtig unangenehm werden – die schwielige Verdickung der Haut an den Fußsohlen sollte deshalb regelmäßig entfernt werden. Bei einer professionellen Pediküre gibt es für diesen Vorgang verschiedene Techniken und Methoden. Sehr gebräuchlich ist die Entfernung von Hornhaut mithilfe einer speziellen Raspel oder Feile. Auch mithilfe von Kosmetika kann die verdickte Haut angelöst und anschließend abgeschabt werden. Hornschwielen und Hühneraugen werden in diesem Schritt ebenfalls behandelt. Übrigens: Die Entfernung von Hornhaut ist völlig schmerzfrei, die tastempfindlichen Hautschichten liegen nämlich deutlich darunter. Das ist auch der Grund, warum wir im Sommer ganz ohne Schmerzen barfuß umherlaufen können.

Fußmassage

Im Anschluss an die Entfernung der Hornhaut erfolgt eine relaxende Fußmassage. Hierbei werden Ihre Füße nicht nur mit Ölen, Cremes oder Lotions besonders gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt, sondern durch die angenehme Massage werden Sie sich außerdem besonders gut entspannen können. In den Füßen verlaufen zahlreiche wichtige Nervenbahnen – mit ein Grund warum viele Menschen hier besonders kitzelig sind! Der behandelnde Fußpfleger wird Sie jedoch nicht kitzeln, sondern mit einer wohltuenden Massage neue Lebensgeister in Ihnen wecken und für ein ganzheitliches Wohlbefinden sorgen.

Nagelpflege

Die Fußnägel sind für viele Menschen echte Sorgenkinder – sie verdicken und verhornen sich gerne einmal oder aber sie sind im Gegenzug viel zu weich. Oft wachsen Fußnägel auch in die umliegende Haut ein und sorgen so für unangenehme Schmerzen. Bei der Pediküre wird Ihren Fußnägeln besonders viel Aufmerksamkeit gewidmet – in einem eigenen Arbeitsschritt werden die Nägel gekürzt, gefeilt und poliert, die Nagelhaut wird entfernt. Meist werden die Nägel anschließend mit einer pflegendem Creme oder einem Öl beträufelt, um sie weich und geschmeidig zu machen.

Lackieren der Fußnägel

Dieser letzte Schritt ist selbstverständlich optional, doch für viele Frauen ist er der schönste Teil der Pediküre. Suchen Sie eine schöne Farbe aus und lassen Sie den Fußpfleger Ihre Nägel mit einem tollen Nagellack verschönern! Extra-Tipp: Knallige Farben wirken besonders im Sommer toll, trotzdem sollten man stets darauf achten, dass die Farbe des Nagellacks zu den Sandalen passt.

Die Vorteile einer professionellen Pediküre

Glückliche FüsseKann ich all das nicht einfach auch zu Hause machen? Das fragen sich viele, doch tatsächlich gibt es gute Gründe, die für eine professionelle Fußpflege beim Experten sprechen. Die fachgerechte Behandlung von Beschwerden und Krankheiten an den Füßen sollte man beispielsweise ausnahmslos einem ausgebildeten Fußpfleger überlassen – zu groß ist die Gefahr, sie durch die eigene Behandlung noch zu verschlimmern. Mit all seinen professionellen Geräten, Produkten und Methoden ist eine moderne Fußpflegepraxis perfekt darauf eingestellt, Ihre Füße fachmännisch zu pflegen und Sie bei eventuellen Fragen zu beraten. Eine Pediküre ist außerdem nicht einfach nur ein medizinischer Pflichttermin, sondern kann durchaus eine kleine Auszeit der Entspannung im oft stressigen und auslaugenden Alltag sein. Verwöhnen Sie sich mit einer ausgiebigen Fußpflege selbst und tun Sie nicht nur Ihren Füßen, sondern auch Ihrer Seele etwas Gutes. Wer sich bei seinem Fußpflegetermin alleine unwohl fühlt, der sollte einfach eine gute Freundin mitnehmen – zu zweit eignet sich die Pediküre als ideale Gelegenheit, um wieder einmal ausführlich zu tratschen und hinterher den tollen neuen Nagellack in den offenen Sandalen auszuführen.

Noch mehr Tipps und Tricks zum Thema Fußpflege

Die professionelle Pediküre ist für Ihre Füße die ideale Pflege – doch auch im Alltag und zu Hause sollten Sie ihre Füße regelmäßig beobachten und sie nicht vernachlässigen. Gewöhnen Sie sich an, ihre Füße jeden Abend mit einer pflegenden Fußcreme zu behandeln und probieren Sie einmal eine kleine Fußmassage direkt nach dem Aufstehen aus – die macht Sie fit und munter für den kommenden Tag! Achten Sie außerdem auch auf Ihr Schuhwerk: passend, bequem und keinesfalls zu eng sollte es sein, denn dadurch wird die Bildung von Schwielen und Hühneraugen begünstigt. Laufen Sie im Sommer ruhig öfter einmal barfuß, das regt die Durchblutung an und macht die Haut weniger druckempfindlich. Wenn Sie sich dann noch regelmäßig einer professionellen Fußpflege unterziehen, machen Sie wirklich alles richtig!

Gepflegte und schöne Füße sind nicht nur ein angenehmer Anblick, sondern auch ein nicht zu vernachlässigender Faktor für unser tägliches Wohlbefinden. Vergessen Sie deswegen Ihre Füße nicht, sondern danken Sie ihnen, indem Sie sich regelmäßig gut um sie kümmern. Mithilfe von professioneller Fußpflege werden Ihre Füße in kürzester Zeit vorzeigbar und tragen Sie umso beschwingter durch das Leben!

Mehr zum Thema:

Both comments and pings are currently closed.

Kommentare geschlossen.

Powered by WordPress