Was ist Fußpilz?

FusspilzDer Fußpilz ist eine Erkrankung des menschlichen Fußes, bei der sich Pilzsporen in die Haut einnisten. Meist handelt es sich dabei um Fadenpilze, die die Haut, aber auch Haare und Nägel befallen können. Fußpilz an sich ist keine gefährliche Erkrankung, muss aber dennoch behandelt werden, da er Folgeschäden nach sich ziehen kann. Deswegen ist es wichtig, ihn zu erkennen und sich über die Risiken im Klaren zu sein, die ihn begünstigen, um ihm vorbeugen zu können.

Symptome

Der Fußpilz macht sich vor allem durch Juckreiz bemerkbar, der sich mit der Zeit verschlimmert. Anschließend kommt es zu Rötungen und deutlich sichtbaren, größeren Schuppen. Dabei handelt es sich um abgestorbene Haut durch die Pilze. Die betroffenen Stellen an den Füßen fangen außerdem an zu nässen, gelegentlich bilden sich auch Blasen. Je weiter der Fußpilz sich ausbreitet, desto häufiger werden auch Entzündungen, die den geschwächten Zustand der Haut ausnutzen. Besonders häufig treten die Symptome zwischen den Zehen und an den Fußsohlen auf, von dort breiten sie sich weiter aus.

Ursachen

Fusspilz SymptomeFußpilz nistet sich bevorzugt in warmen, feuchten Zehenzwischenräumen ein. Nach dem Sport besteht ein erhöhtes Risiko, sich eine Infektion zuzuziehen, da die Lebensbedingungen dann für den Fußpilz ideal sind. Der Schweiß hält die Zehenzwischenräume vor allem dann lange feucht, wenn die Schuhe nach dem Sport nicht gewechselt oder die Socken nicht ausgetauscht werden. Ein großes Risiko besteht aber auch in öffentlichen Einrichtungen wie Duschen, Schwimmbädern oder Saunen. Dort laufen viele Menschen barfuß, wodurch sich Fußpilze von einem zum anderen übertragen können. Menschen mit Diabetes mellitus oder Durchblutungsstörungen gehören zur Risikogruppe. Sie ziehen sich besonders schnell eine Fußpilzinfektion zu und sollten sich daher auch besonders davor schützen. Auch Personen mit Fehlstellungen der Füße sind gefährdet, da ihre Zehenzwischenräume enger liegen und die Lebensbedingungen für den Fußpilz begünstigen.

Komplikationen

Der Fußpilzerreger selbst ist für den Menschen nicht gefährlich. Die Infektion mit den Pilzen, die in der medizinischen Fachsprache als Dermatophyten bezeichnet werden, kann allerdings Komplikationen nach sich ziehen, die wiederum komplizierter sind. Der Fußpilz schwächt zunächst die betroffenen Hautstellen, wodurch es weiteren Infektionen leicht fällt, sich dort einzunisten. Vor allem Streptokokken sorgen in diesem Zusammenhang für Komplikationen. Sie führen zu schwerwiegenderen Infektionen, die sich durch die Wundrose bemerkbar machen. Schlimmstenfalls kann diese Eine Einweisung ins Krankenhaus notwendig machen, da sie ebenfalls eine Belastung für den Körper darstellt. Das gilt besonders für Patienten, die zur Risikogruppe für Fußpilz gehören.

Mehr zum Thema:

Both comments and pings are currently closed.

Kommentare geschlossen.

Powered by WordPress